Jaron Schaechter - Managing Director of Skiinfo Germany, Austria, Switzerland and Benelux.

Freitag, 28. Januar 2011

Die beliebtesten Skigebiete der Deutschen

Mit Skiinfo kommen wir immer wieder in die Diskussion welches die wichtigsten Skigebiete für unsere User sind. Diese sollten in etwa auch den beliebtesten Skigebieten der Deutschen entsprechen. Nachdem Searchmetrics zusammen mit BestFewo einen Suchmaschinenindex für Ferienwohnungen herausgegeben haben - heraus kam, dass die Regionen am Meer am beliebtesten sind - haben wir uns intern zusammen gesetzt und über unsere Traffic-Analyse (Skiinfo Global - Nutzungsvergalten deutscher User) und verschiedene Keyword-Tools eine Rangfolge der zwanzig wichtigsten Skigebiete aus Traffic/User-Sicht von Skifahrern aus Deutschland erstellt. Sind dies die besten Skigebiete der Alpen? Die besten Skigebiete im deutschsprachigen Raum? Oder profitieren einige Bergbahnen einfach von ihrer Örtlichkeit (bspw. Skigebiete in der Nähe von München)? Egal - lt. unserer Analyse sind dies die beliebtesten Skigebiete der Deutschen:

Ischgl
Feldberg
Winterberg
Sölden
Zugspitze
Willingen
Obertauern
Saalbach Hinterglemm
Reit im Winkl
Kitzbühel
Stubaital
Wilder Kaiser
Zillertal Arena
Zell am See
Balderschwang
Garmisch (Classic)
Flachau
Serfaus Fiss Ladis
St. Anton am Arlberg
Davos

Auch wenn hier Skigebiete in Österreich, Skigebiete in Deutschland und Skigebiete in der Schweiz dabei sind, vermisse ich doch meine persönlichen Lieblingsskigebiete :-)
Sunshine Village (Banff)
Lake Louise (Banff)
Whistler (Banff)
Laax
Verbier

Labels: , ,

Samstag, 8. Januar 2011

Lexware Update von Business Office Pro 2009 auf Financial Office Premium 2011


Nach zwei Jahren guten Erfahrungen mit der Lexware Komplettlösung Business Office Pro 2009 war es für uns Zeit eine Aktualisierung zu prüfen. Da die neue Version Financial Office Premium 2011 in einer Aktion zu sehr guten Konditionen (einmalige Gebühr 0 € statt 899 €) zu bekommen war, haben wir zugeschlagen. Hauptgrund weiter bei Lexware zu bleiben, war aber die irrige Annahme, dass die Datenübernahme/Update problemlos laufen würde.

Schon beim Start der Datensicherung von LX Pro 2009 ging es los: Bei der Datensicherung stürtzte Framework.exe ab... im Anschluß ging nichts mehr. Lexware ließ sich nicht mehr starten, weil die Datenbank nicht mehr da war. Der Dienst am Server war beendet und ließ sich nicht mehr starten (Der Dienst Adaptive Anywhere... LX... wurde gestartet und dann wieder angehalten). Also musste ich erstmal nach Wegen suchen den DB-Server wieder ans Laufen bekommen.. leicht wenn man die Tricks kennt:
- Start - Lexware - Datenbankstartart ändern
- Datenbankstartart ändern auf "Eintrag im Startmenü"
- Mit dem erzeugten Eintrag im Startmenü lässt sich jetzt die blockierte Datenbank wieder starten (danach kann man die Startart auch wieder problemlos auf "Dienst" umstellen).

Also die Datensicherung nochmal durchgeführt (von einem anderen Client!) - diesmal alles OK.

Kopie der Datensicherung erstellt (!!)

Lexware Premium 2011 installiert - die Installation lief problemlos durch, inkl. der Nachfrage ob der Daten übernehmen soll (habe ich bejaht).

Beim ersten Start sah es direkt danach aus, als wäre alles perfekt. Meine drei Firmen waren da, das Supervisor-Passwort war richtig hinterlegt etc.

Beim Start meiner Hauptfirma dann die Meldung: Die Datenbank muss aktualisiert werden, führen sie zu erst eine Sicherung aus.

Alle Schritte zur Sicherung durchgeführt. Kein Problem.

Datenbankaktualisierung gestartet (auf einem Windows 7 / 64 bit Client)

Zu erst sah alles gut aus, bis dann irgendwann kurz vor Ende mal wieder die "Framework.exe" abgestürzt ist.

Ich hab mir nix dabei gedacht und unverdrossen Lexware wieder gestartet. Hmm, da waren doch vorher 3 Firmen, statt 2 ... na gut, die eigentliche Hauptfirma (wir haben eine Testfirma, eine produktive Firma und die Lexware-Standard-Firma) war ja noch da. Also wieder versucht ins Programm zu kommen... wieder die Meldung "Datenbank muss aktualisiert werden"... wieder gestartet, wieder Absturz Framework.exe beim "bearbeiten des Firmenübergreifenden Bereichs"... das Ganze nochmal... auf einmal stand ich ohne Firma da.

Datenbanktools gestartet, auf Rücksicherung durchführen geklickt... kommt doch glatt die Meldung: Es wurde keine Firma gefunden, bitte führen Sie eine Rücksicherung durch. Um die Rücksicherung aber durchzuführen... braucht man mind. eine Firma.
Ungefähr so wie bei der Telekom: Informationen über aktuelle Internetstörungen finden Sie im Internet.

Argh... irgendwie musste ich den Teufelskreis durchbrechen und Lexware wieder zu einer Firma bringen. Also eine manuelle "Rücksicherung" aus der letzten Version (nach Update) durchgeführt:
DB-Server stoppen
Alle Dateien aus der Sicherungszip in den Datenbankordner kopieren... jeweils überschreiben!
DB-Server neustarten

Firmen wieder da.
Statt auf die "Datenaktualisierungs-Falle" einzugehen, gleich auf "Datenrücksicherung durchführen" gegangen und diesmal die vorletzte Version gewählt (die Datensicherung aus Pro 2009)... Datenbank aktualisierung durchgeführt... alles läuft.

6 Stunden für ein Update, dass in einer hätte erledigt werden sollen. Vielen Dank Haufe!

Labels: ,